Vergleichende Analyse von PDE-5-Hemmer: Sildenafil und andere

Erektile Dysfunktion (ED) ist definiert als die Unfähigkeit eine ausreichende Erektion des Penis zu erreichen, und (oder) zu halten, was begrenzt oder verhindert befriedigenden Geschlechtsverkehr für beide Partner zu haben. Die effektivste und bequeme Methode zur Behandlung der ED gilt Anwendung von Phosphodiesterase-Inhibitoren – Typ 5 (PDE-5-Hemmer). Der Mechanismus der Wirkung von PDE5-Inhibitoren ist gleich: sie haben keine direkte entspannende Wirkung auf Schwellkörper, aber sie erhöhen während der sexuellen Erregung die entspannte Wirkung von Stickstoffmonoxid durch die Hemmung des Enzyms PDE-5 und Erhöhung cGMP-Konzentration.

Seitdem, wenn im Jahr 1998 eine revolutionäre Viagra in dem pharmazeutischen Markt erschien, und es machte einen Durchbruch in der Behandlung der erektilen Dysfunktion, ist es fast zwei Jahrzehnte her. Während dieser Zeit erwiesen die Apotheker nicht nur die Sicherheit von Sildenafil (der Hauptwirkstoff von Viagra), sondern schufen auch eine ganze Gruppe von Medikaments-Anhänger. Und das, obwohl das Wirkungsprinzip der PDE5-Inhibitoren gleich ist, hat jedes Medikament seine eigenen Eigenschaften.

PDE-5-Hemmer Sildenafil: Unverwechselbarkeit und Einzigartigkeit

SildenafilSildenafil ist und bleibt der Verkaufsführer unter den Medikamenten zur Behandlung der erektilen Dysfunktion seit vielen Jahren. Es ist bekannt, dass 50% der Männer, die an erektile Dysfunktion leiden, das Präparat Viagra zu verwenden, bevorzugen. Im Laufe der Jahre der Popularität und Nachfrage, wurde Viagra gründlich untersucht, und jeder Patient kann heute die Testergebnisse durchsehen.

Wirksamkeit

Klinische Studien haben die hohe Wirksamkeit von Sildenafil bestätigt. Nach 24-wöchiger Behandlung, berichtete 56, 77 und 84% der Männer über Verbesserung der Erektion, die entsprechend 25 mg, 50 mg und 100 mg Sildenafil nahmen. Unter den Patienten, die Placebo-Medikamente verwendeten, nur 25% der Teilnehmer des Experiments haben die positiven Ergebnisse beobachtet. Darüber hinaus wurde die Wirksamkeit von Sildenafil auch bei Patienten mit Diabetes (66,6% der Fälle) bestätigt.

Nebenwirkungen von Sildenafil sind in der Regel leicht ausgedrückt und beim konstanten Gebrauch, wird ihre Intensität reduziert. Verweigerung der Behandlung mit Sildenafil aufgrund der schlechten Toleranz ist ein extrem seltenes Ereignis.

PDE-5-Hemmer Tadalafil: Wirkungsdauer

TadalafilIm Jahr 2003 erschien auf dem Markt ein weiterer Vertreter der Gruppe der Inhibitoren von PDE-5-Typ – Tadalafil (Markenname Cialis). Nach dem berühmten Mittel Viagra, hat Cialis sofort die Herzen vieler Menschen gewinnt. Im Gegensatz zu Sildenafil, wirkt Tadalafil mindestens bis zu 36 Stunden, und die Zeit des Beginns des Effekts ist unabhängig von der Nahrungsaufnahme.

Wirksamkeit

Die Tests, die 12 Wochen dauerten, zeigten dass Behandlung mit Tadalafil in 67 und 81% der Männer wirksam war, die das Medikament in einer Dosierung von 10 mg und 20 mg eingenommen haben. In der Placebo-Gruppe, 35% der Männer hat ein positives Ergebnis festgestellt. Für Patienten mit Diabetes ist Tadalafil in 64% der Fälle (25% in Placebo-Kontrollgruppe) wirksam.

PDE-5-Hemmer Vardenafil: Benutzerfreundlichkeit, und das Ergebnis

VardenafilDie nächste bedeutende Entdeckung war Vardenafil. In seiner Gründung haben drei Pharmaunternehmen teilgenommen – Bayer, GlaxoSmithKline und Schering-Plough. Im Jahr 2005 erschien auf dem Markt Vardenafil – Levitra Original.

Wirksamkeit

Nach 12 Wochen der Behandlung mit Vardenafil, haben 66, 76 und 80% der Freiwillige die verbesserten Erektionen bemerkt, die entsprechend 5 mg, 10 mg und 20 mg eingenommen haben. Ein positiver Placebo-Effekt wurde bei 30% der Probanden aufgezeichnet. Post-Marketing-Studien, die nach der Veröffentlichung des Medikaments auf dem Markt begannen und bis heute andauern, bestätigen die hohe Wirksamkeit von Vardenafil. Das Medikament verbessert die Erektion bei Patienten mit schweren Krankheiten, einschließlich Diabetes.

Eine alternative Arzneimittelform

Die neue Arzneimittelform von Vardenafil, die von Bayer freigesetzt wird – ist dispergierbare Tabletten (Levitra ODT).

Zu den positiven Aspekten gehören:

  • Benutzerfreundlichkeit, keine Notwendigkeit Pillen zu schlucken. Es ist geeignet für Menschen, die an Dysphagie (Schluckstörungen) leiden. Auch Patienten, für die psychisch unangenehm den Schlucken-Prozess von Tabletten ist;
  • höhere Bioverfügbarkeit;
  • früh einsetzende Wirkung.

Aktion des dispergierbaren Vardenafils wurde in mehreren klinischen Studien untersucht. Die Ergebnisse zeigten, dass die Effizienz der herkömmlichen Tabletten Vardenafil und dispergierbaren etwa gleich ist.

Neue Wirkstoffe: Die Zukunft der ED-Behandlung

Trotz der hohen Wirksamkeit und Sicherheit von drei entwickelten Medikamenten, verlassen Wissenschaftler nicht ihre Versuche und Hoffe die neuen, effizienteren und weichen Mittel für die Behandlung der erektilen Dysfunktion zu finden.

AvanafilAvanafil

Avanafil ist zum Verkauf von der American Association FDA im Jahr 2012 zugelassen. Das ursprüngliche Medikament Avanafil wird unter dem Markennamen Stendra hergestellt. Ein besonderer Aspekt dieses PDE-5-Inhibitors ist der frühe Beginn der Wirkung – etwa 65% der Männer sagen, dass eine Erektion innerhalb von 15 Minuten nach der Einnahme von Avanafil auftritt.

UdenafilUdenafil

Es wurde von Pharmaunternehmen Dong-A Pharmaceutical Co. entwickelt (Republik Korea) und wird unter dem Handelsnamen Zidena verkauft. Die maximale Konzentration im Plasma wird nach 1 bis 1,5 Stunden erreicht, die Halbwertszeit beträgt von 11 bis zu 13 Stunden (ein relativ schneller Wirkungseintritt und lange Wirkdauer). Typische Dosen von 100 und 200 mg. Udenafil ist weit verbreitet in Korea, Russland und den Philippinen. Für den Einsatz in USA, hat Udenafil keine Genehmigung durch die FDA erhalten.

Lodenafil

LodenafilLodenafil bezieht sich auf eine neueste Generation von PDE-5-Hemmern. Das Medikament hat eine sehr hohe Bioverfügbarkeit aufgrund der Zersetzung im Körper auf zwei aktiven Komponenten. Heute geht Lodenafil durch III. Schritt der klinischen Studien und ist noch nicht für die Verwendung zugelassen.

PDE-5-Hemmer Sildenafil, Tadalafil, Vardenafil: Vergleich von Indikatoren

Daten der vergleichenden Studien von PDE-5-Hemmern zeigen, dass alle drei Medikamente eine ähnliche Wirksamkeit haben. Dies wird von den führenden Experten der European Association von Urologen in den Empfehlungen für die Behandlung der erektilen Dysfunktion bestätigt, im Jahr 2012 ausgegeben. Sowohl die Europäische und die Amerikanische Assoziationen von Urologen empfehlen, ein Medikament zu wählen, auf der Grundlage der persönlichen Präferenz des Patienten und die individuellen Verträglichkeit.

Tabelle 1: Vergleichende Merkmale von PDE-Typ-5-Inhibitoren

Eigenschaften Sildenafil Tadalafil Vardenafil
Die Abhängigkeit von der Mahlzeit Fetthaltige Lebensmittel können Aktion durchschnittlich um 60 Minuten verlangsamen Wirkung ist unabhängig von der Nahrungsaufnahme Fetthaltige Nahrungsmittel verlangsamen die Aktion
Anfangsdosis 50 mg 10 mg 10 mg
Die empfohlene Dosierung 50-100 mg 10-20 mg 10-20 mg
Die maximale Tagesdosis 100 mg 20 mg 20 mg
Empfohlene Zeit zwischen dem Empfang und dem angeblichen Geschlechtsverkehr 1 Stunde 1-12 Stunden 1 Stunde
Der Wirkungseintritt 15-60 Minuten 16-45 Minuten 25 Minuten
Die Wirkungsdauer Bis zu 4 Stunden Bis zu 36 Stunden Bis zu 4 Stunden

Tabelle 2: Nebeneffekten von Inhibitoren PDE-5-Typ

Nebenwirkung Sildenafil Tadalafil Vardenafil
Kopfschmerzen 16-17% 11% 15%
Blutandrang 4-10% 3% 11%
Dyspepsie (Bauchschmerz, Stuhlstörung) 4-8% 8% 4%
Verstopfte Nase 1,1% 3% 9%
Sehstörung 1,9% weniger als 1% 2%

Die PDE5-Inhibitoren sind die beste Auswahl für Männer mit erektiler Dysfunktion. Eine gemeinsame Entscheidung, welches Medikament zu verwenden wird von dem Arzt und Patienten zusammen, basierend auf Verträglichkeit, Wirksamkeit und Einfachheit der Anwendung, gemacht.

Сохранить